Hygienekonzept

Veröffentlicht von

Für den Trainingsbetrieb des Judoclub Weilerswist in den Sporthallen der Gemeinde Weilerswist wird auf der Grundlage der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) NRW in der aktuell gültigen Fassung folgendes geregelt:

  • Die maximale Personenzahl wird auf Grundlage der rechtlichen Vorgaben zum Sport mit Körperkontakt auf 29 Personen festgelegt.
  • Die anwesenden Personen werden durch den Trainer so dokumentiert, dass eine Nachverfolgung von Infektionsketten möglich ist.
  • Außer den Trainern und Trainingsteilnehmenden befindet sich niemand im für den Judoclub festgelegten Bereich der Sporthalle. Zuschauer sind nicht zugelassen.
  • Die Judoka erscheinen bereits im Judoanzug zum Training.
  • Vor dem Training sind nach dem Betreten der Sporthalle die Hände gründlich zu waschen.
  • Es ist für eine möglichst gute Belüftung der Sportstätte zu sorgen.
  • Die Judomatten werden nach einer Trainingseinheit mindestens drei Tage nicht erneut verwendet und eine mögliche Fremdverwendung durch Verschluss verhindert.
  • Die Mitglieder werden über die geltenden Hygienevorgaben informiert.

Die Überwachung des Hygienekonzepts und Dokumentation zur Nachverfolgung wird durch den Trainer und Geschäftsführer des Judoclub Weilerswist, Herrn Sebastian Kox sichergestellt.

Erreichbarkeit:         Sebastian Kox

                                   Hellweg 3

                                   53919 Weilerswist

                                   Mobil: 0160/ 800 27 63

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.